Grün-As
Leipzig Grün-As Stadtteilmagazin

Anschlag auf AfD-Büro

Polizei sucht nach Zeugen – Belohnung in Aussicht

In der Nacht vom 7. auf den 8. Oktober zwischen 2 und 8 Uhr morgens schlugen bislang Unbekannte das Sicherheitsglas des AfD-Büros in der Selliner Straße ein und versprühten Buttersäure in den Räumlichkeiten. Tatwerkzeug war vermutlich ein Hammer. Der Sachschaden beträgt 3000 Euro.

Bild
Polizei sucht nach Zeugen

Von dem Anschlag betroffen ist der Generalsekretär der sächsischen AfD und Geschäftsführer seiner Fraktion im sächsischen Landtag Uwe Wurlitzer. Nach seiner Auskunft sei es bereits das 23. Attentat auf ein AfD-Büro seit Beginn dieses Jahres.

Während die Polzei nach Zeugen sucht, die sachdienliche Hinweise zur Aufklärung dieser höchstwahrscheinlich politisch motivierten Tat geben können, stellt Wurlitzer 200 Euro Belohnung für Hinweise in Aussicht, die zur Ergreifung des oder der Täter führt.

Verärgert äußert sich der Grünauer Politiker in einer Pressemitteilung: »Das Maß ist endgültig voll. Bisher wurde kein einziger Anschlag auf AfD-Büros, beziehungsweise auf Wohnungen oder Betriebe von Mitgliedern unserer Partei aufgeklärt.«

Wer Beobachtungen in der Tatnacht gemacht hat, wird gebeten sich im Büro in der Selliner Straße oder in jeder beliebigen Polzeidienststelle zu melden.

Online-Konto geknackt

Eigentlich hatte die 54-jährige Grünauerin nur ihre E-Mails überprüfen wollen, da sie auf eine Mail ihrer Tochter gehofft hatte. Leider erhielt sie keine persönliche Nachricht, dafür aber mehrere Bestellbestätigungen von »Thalia«. Das kam der 54-Jährigen doch sehr merkwürdig vor. Zwar besaß sie ein Konto bei dem Onlinebuchversand, doch hatte sie den seit mehreren Jahren nicht mehr benutzt! Sie prüfte umgehend die Bestellungen und war sich danach sicher: Hier hatte jemand ihr Onlinekonto missbräuchlich verwendet, um Bücher im Gesamtwert von über 430 Euro zu bestellen!

Als sie versuchte, sich bei thalia.de einzuloggen, gelang ihr auch das nicht mehr – ein untrügerischer Beweis dafür, dass das Passwort der Frau geändert worden war. Offenbar hatte sich ein unbekannter Täter Zugang zu ihrem Konto bei Thalia.de verschafft, das Passwort geändert und danach insgesamt 55 Bücher bestellt. Die Frau meldete dem Kundendienst den Betrug und ging danach sofort zur Polizei, um Anzeige gegen Unbekannt zu erstatten.

Nutzen sie sichere Passwörter im Internet! Günstig wäre es, die Kennwörter regelmäßig zu wechseln. Nutzen sie niemals ein Universalpasswort für sämtliche Zugänge! Wählen sie keine Passwörter, die sich leicht erraten lassen, wie beispielsweise der Name von Ehepartnern, Kindern oder Tieren. Bringen sie in die Passwörter Zahlen und Sonderzeichen ein – das erhöht die Sicherheit um ein Vielfaches!

Weiter>>> RSS
Karte