Grün-As

kurzsuechtig 2012

Internationale und deutschlandweite Kurzfilmfestivals gibt es viele. Aber ein Festival hier in Leipzig, speziell für unsere Region, das fehlte - bis Mike Brandin und Torsten Radeck im Jahr 2003 das Konzept für KURZSUECHTIG erdachten. Die Idee dahinter? Regionalen Filmemachern eine Plattform geben, die ihnen eine breite Öffentlichkeit schafft, professionelles Feedback vermittelt und die Möglichkeit gibt, sich zu vernetzen.

Diese Idee kam an. Seit 2004 ist KURZSUECHTIG fester Bestandteil im Leipziger Filmkalender. In der Schaubühne Lindenfels werden an drei Abenden Kurzfilme in den Kategorien Animation, Dokumentation und Fiktion gezeigt. Fachleute aus der mitteldeutschen Medienszene beurteilen die Beiträge und verleihen allabendlich den Preis der Fachjury. Das Leipziger Publikum schätzt die Filme jedoch oft ganz anders ein und kürt deshalb zusätzlich an jedem Tag den Gewinner des Publikumspreises.

Bereits gestern begann das Festival mit Animationsfilmen. Heute sind Dokumentationen zu sehen: »Saleem - Rikschafahrer in Delhi« von Mitja Hagelüken und Martin Pieske, »Kursdorf« von Michael Schwarz, »Veronika« von Mark Michel, »Testfahrer« von Florian Arndt, »Mitteldeutschland?!« von Duc Ngo Ngoc, »Schattentänzer« von Lin Sternal, »Der Gewürzladen« von Benjamin Leers und »Für eine Handvoll Rupien« von Hannes Gieseler.

Morgen heißt es »Fiktion« mit: »Warum bist du nicht hier« von Vladimir Tagic, »Die weiße Mücke« von Marco Gadge, »E.+U.« von Anne Zohra Berrached, »Phoenix« von Konstantin Srugies, »Gwendolyns Reise« von David Campesino, »Von Hunden und Pferden« von Thomas Stuber, »Hier kommt Kurt« von Malte Wirtz und »Stillstand« von Benjamin Teske.

Auch 2012 ist die Schaubühne Lindenfels in Leipzig-Plagwitz wieder Veranstaltungsort von KURZSUECHTIG. Sie ist Theater, Programmkino und Restaurant in einem und gehört zu den bedeutendsten Kulturinstitutionen in Leipzig und Umgebung. Das Festival- und Wettbewerbsprogramm wird im denkmalgeschützten Ballsaal präsentiert. Mit seinem maroden Charme - durchsetzt mit Jugendstilästhetik - trägt er wesentlich zur besonderen Atmosphäre des Festivals bei. Die Festivalabende beginnen jeweils um 20:00 Uhr (Einlass ab 19:30 Uhr). Tickets kosten 7,00 € (6,00 € ermäßigt).

Info: kurzsuechtig
Weiter>>> RSS
Karte