Grün-As

Von Turnbeutelverlierern und echten Gewinnern

Da war ja richtig was los im Schönauer Park - fast 200 Schnäppchenjäger waren zur letzten Fundsachenversteigerung des Ordnungsamtes gekommen. Wild entschlossen, Verlorengegangenes wiederzufinden. Andere auf der Suche nach Brauchbarem. Im Angebot waren über 100 Fahrräder, Technik und allgemeine Fundsachen, deren Aufbewahrungsfrist von sechs Monaten gemäß Paragraph 973 BGB abgelaufen ist. Handtaschen, Koffer, Regenschirme soweit das Auge reicht. Brillen, Schlüssel, Handys - im Laufe der letzten Jahre hat sich schon so einiges »angefunden«: Perücken, Fan-Schals, Hundeleinen. Bilderrahmen, Handschuhe, sogar Kinderwagen. Und dann diese Turnbeutelverlierer...

Das Fundbüro der Stadt Leipzig nimmt im Jahr zirka 20.000 Fundsachen an. Diese werden durch Privatpersonen, Kaufhäuser, die Polizei aber auch durch die Leipziger Verkehrsbetriebe übergeben. Sind die Eigentümer ermittelbar, werden sie durch das Fundbüro direkt angeschrieben. Die Herausgabe der Fundgegenstände erfolgt dann gegen Eigentumsnachweis und Verwaltungsgebühr. Auf Antrag wird auch eine so genannte Negativbescheinigung für Bürger und Versicherungen ausgestellt, dass beispielsweise Fahrräder nicht im Fundbüro abgegeben oder als gefunden gemeldet wurden. Diese Bescheinigung kann frühestens vier Wochen nach Diebstahlstag im Fundbüro beantragt werden. Aber das ist für die heutigen Besucher alles graue Theorie. Sie besichtigen inzwischen die bereitgestellten Fundsachen. Mit Pokerface. Und Kennerblick.

Mittendrin ein Blondschopf - mit Sparschwein. Das ist mein Nachfragen wert: »Ich suche ein neues Fahrrad.« Vati ist mit und greift helfend ein. Aber 36 Euro habe er selber dabei. Er hat auch schon ein Bike mit dunkelblauem Rahmen im Auge. Schließlich ist er jetzt in der Schule. Da braucht es schon was Cooles. Auktionator Tino Michalak geht die Sache nicht zum ersten Mal an. Die Mehrzahl der mitgebrachten Fundstücke bringt er unter den Hammer. Handys für zwei bis drei Euro, ein Karton Brillen für 20, die meisten Fahrräder für 25 bis 30 Euro. Der Blondschopf strahlt. Das reicht noch für ein Eis.

In regelmäßigen Abständen veranstaltet die Stadt Leipzig Fahrrad- und Fundsachenversteigerungen. Neben den öffentlichen Auktionen bietet das Fundbüro im Internet unter www.zoll-auktion.de verwertbare Fundsachen zum Verkauf an.

Silke Heinig
Weiter>>> RSS
Karte