Grün-As

Kaffeediebe

Ein 16-Jähriger und sein Kumpan betraten am 13. Oktober gegen 15.45 Uhr einen Discounter in der Stuttgarter Allee und entwendeten 21 Pakete Kaffee, der in München geröstet wird und nicht ganz billig ist. Eine Kundin fragte sich vielleicht, ob so viel Kaffee für einen Jugendlichen ungesund sein könnte und informierte die Marktleiterin.

Die beiden Diebe fühlten sich ertappt und ergriffen die Flucht. Einer allerdings, der 16-Jährige, wurde vom Personal des Geschäfts aufgehalten und der Polizei übergeben. In seiner Tasche fanden die Beamten auch noch eine Packung Rasierklingen und einen Rasierer. Gegen ihn und seinen Helfer wurden die Ermittlungen aufgenommen. Zum Stehlschaden liegen keine Angaben vor.

Bereits am 4. Oktober gegen 13,00 Uhr entwendete ein 30-jähriger Mann in einem Ladengeschäft in der Ludwigsburger Straße zwei elektrische Zahnbürsten im Wert von ca. 170 Euro. Anschließend wollte er den Markt ohne zu bezahlen, verlassen. Durch einen Angestellten wurde er angesprochen und in das Geschäft zurückgebracht. Der Täter leistete keinen Widerstand, war kooperativ und geständig.

Eine Überprüfung der Person ergab, dass der Mann per Haftbefehl gesucht wurde. Da er zur Abwendung der Ersatzfreiheitsstrafe das geforderte Geld nicht aufbringen konnte, wurde er verhaftet. Nun muss er eine Haftstrafe von 60 Tagen wegen Erschleichen von Leistungen ableisten. Zudem wurde ein neues Ermittlungsverfahren wegen Ladendiebstahl gegen ihn eröffnet.

Durch einen Hinweisgeber wurde der Polizei am 8. Oktober gegen 21,00 Uhr bekannt, dass ein Jugendlicher die verputzte Fassade eines Wartehäuschens der LVB im Dölziger Weg, Ecke Schönauer Ring, mit blau-weißer Farbe »verschönert«. Die Beamten trafen ein und fanden direkt am Wartehäuschen den 15-jährigen Jugendlichen vor, der offensichtlich mehrere Schriftzüge an die Fassade angebracht hatte.

Leugnen nützte nichts, denn an seiner Hand fand sich blaue Farbe, welche exakt zu der am Wartehäuschen passte. Außerdem wurde bei der Prüfung der Personalien des Tatverdächtigen festgestellt, dass gegen ihn bereits mehrere Ermittlungsverfahren wegen gleichgelagerter Delikte geführt wurden. Die Beamten hatten es also mit einem Unverbesserlichen zu tun. Vielleicht erfolgen jetzt die Reue und die Einsicht, etwas Unrechtes getan zu haben. Die Kripo hat jedenfalls die Ermittlungen aufgenommen.

Info: Polizei Sachsen
Weiter>>> RSS
Karte