Grün-As
Leipzig Grün-As Stadtteilmagazin

Kirchweihjubiläum

mit der Goldenen Martini und vielen Gästen

Einen sehr illustren Freitagabend verlebten mehr als 100 Gemeindemitglieder von St. Martin am 30. Januar. Im Rahmen des 30. Kirchweihfestes war der Saal im Pfarrhaus der Grünauer Katholiken nicht nur wunderbar in rot-weiß dekoriert, sondern auch mit gut gelauntem Publikum bestens gefüllt. Kein Wunder, denn das Konzept des Abends sah vor, dass die verschiedenen Gruppen der Gemeinde den Programmteil selbst füllen (und übrigens auch das Speisenbuffett – lecker!).

Organisiert und moderiert vom Elferrat sorgten Kindergarten, Jugend, Familienkreis und Chor für ganz unterschiedliche Highlights. Ein aktuelles Video der Jugend sorgte generationenübergreifend für tosenden Applaus. Außerdem war die Zeit reif für die »Goldene Martini« – eine Würdigung für langjährige Ehrenamtler auf Basis eines bekannten alkoholischen Getränks.

Wann immer diese in goldenem Umhang gewandete Trophäe an mehrere Preisträger verteilt wurde, war das Credo des Namenspatrons angesagt: Teilen macht Freude. »Ihr habt 30 Jahre die Orgel geteilt, da klappt das auch mit dem Preis«, scherzte Moderator Frank Haschke bei der Überreichung der Martini an Joachim Fuchs und Gerhard Cieslak, die Organisten der ersten Stunde.

Im Foyer wartete indes nicht nur das mitgebrachte Essen, sondern auch eine neue Fotoausstellung mit hervorragenden Schwarz-Weiß-Motiven von Harald Kirschner, der den Bau und die Entwicklung der zeltförmigen Kirche am Ratzelbogen für die Ewigkeit festhielt. Einige Persönlichkeiten aus den Anfangsjahren waren nicht nur auf den Fotos zu sehen, sondern gleich live vorbeigekommen: Kaplan Gerhard Streicher mischte sich ebenso unter die Gäste wie das Ehepaar Schmutzer. Aus Milton Keynes (England) angereist war Pfarrer Allan Jones – als Repräsentant für eine Partnerschaft, die fast so lange besteht wie Sankt Martin.

Auf die Frage, wer schon seit der Kirchweihe im Jahr 1985 dabei war, schossen rund 20 Hände nach oben. Einige Hände gehörten dabei zu Mitchristen aus der benachbarten evangelischen Paulusgemeinde, die auch heute wieder einen Beleg für den besonderen ökumenischen Geist lieferten.

In einer wunderbaren Darbietung lieferten »Martin Luther« und »Katharina von Bora« exakt 30 teils ziemlich heitere Segenswünsche (»Gesegnet seien die Fußballer von St. Martin – auf dass sie nicht immer so hoch gegen unsere Kicker verlieren!«), woraufhin Simon Hörsch zwei Miniatur-Stühle aus der Hosentasche zauberte: Paulus sponsert also zwei Sitzmöbel für das Mammutprojekt, den Gemeindesaal im Jahr 2015 kräftig »aufzumöbeln«. Zugunsten dieses Vorhabens kamen auch einige Requisiten des Elferrats unter den Hammer – und selbst das geriet zur humorvollen Nummer in einem rundum gelungenen Abendprogramm.

Weiter>>> RSS
Karte