Grün-As

Grünauer Bücherwürmer seid wachsam

Cover Bereits in der Ausgabe Juli 2003 vom Grün-AS wurde über das neue Bibliotheksgesetz berichtet. Diese Konzeption geht vom schlechten Abschneiden der deutschen Schüler bei der PISA-Studie aus und endet in der Konsequenz der Notwendigkeit von Einschnitten in der Bibliothekenlandschaft. Das bedeutet nichts anderes als eine angedrohte Schließung unserer beiden Stadtteilbibliotheken im WK VII und WK VIII und darüber hinaus weiterer in ganz Leipzig.

Nur die einhellige Ablehnung im Fachausschuss Kultur der Stadt Leipzig ließ die Konzeption erst einmal in der Schublade verschwinden. Ungeachtet dessen fand am 30. Juni eine Veranstaltung unter dem Motto »Kurze Wege für kurze Beine« im KOMM-Haus statt. Eingeladen hatte die Agenda-Gruppe Grünau und der KOMM e.V.. Die erwarteten Gäste Herr Dr. Girardet und Herr Stridde sagten kurzfristig mit der Begründung ab, dass die Vorlage vom Tisch sei.

Das hinderte aber ca. 30 Grünauer BürgerInnen nicht, engagiert über dieses Pamphlet zu diskutieren. Vielleicht hatten beide Gäste eine Vorahnung. Die Grünauer hätten ihnen garantiert die Leviten gelesen oder noch ärger die Leihbücher um die Ohren geschlagen. Keine Angst, Bibliothekenbesucher gehen ordentlich mit geliehenen Büchern um. Etwas anderes ist es aber wie man mit diesen Lesern umgehen will.

Die Grünauer jedenfalls hatten nicht nur jede Menge Argumente gegen die Schließung der Stadtteilbibliotheken, sondern dachten weiter. Schnell fanden sich einige zu einem kleinen Gremium zusammen und trafen sich bereits zweimal, um über Aktionen im Wohngebiet nachzudenken bzw. diese vorzubereiten. Unter anderem sollen Buchlesungen, ein Buchbasar und eine Büchersammlung in den Wohngebieten WK VII und WK VIII durchgeführt werden. Die Büchersammlung soll ab 1. August bis zum Schönauer Parkfest stattfinden.

Jeder Grünauer kann dabei Bücher spenden, die in den Quartiersläden von beiden Wohngebieten oder im KOMM-Haus angenommen werden. Diese Bücher sollen dann am 31. August beim Parkfest zu einem Freundschaftspreis erhältlich sein. Die Einnahmen kommen dann beiden Bibliotheken zu Gute. Auch weitere Überraschungen sind zum Parkfest angedacht, die wir aber noch für uns behalten werden.

Es wäre zu hoffen, dass nicht nur die angesprochenen Autoren, Verlage und Druckereien sowie kleine und große Leser beim Parkfest erscheinen, sondern auch die Herren Dr. Girardet und Stridde. Bürgernähe im Vorfeld hat den Stadtvätern noch nie geschadet oder hat der Verfasser des Bibliothekskonzeptes nur in der Kindheit einen Leseausweis besessen…

So unter dem Motto: »Lang, Lang ist es her«. Wer will denn heute im Zeitalter der Computer und anderer Möglichkeiten noch umständlich und zeitraubend Bücher zur Unterhaltung verschlingen? PISA lässt grüßen! Seltsamerweise erinnere ich mich seit einigen Wochen immer an den englischen Film »Fahrenheit 451« von 1966. Übrigens gibt es auch von diesem Film das Buch. Wer es noch nicht kennt, der sollte es in der Bibliothek schnell ausleihen. Oder sollte ich doch schon mal anfangen ein Buch meiner Wahl auswendig zu lernen?

Andreas Halle
Stadtbezirksbeirat

Weiter>>> RSS
Karte