Grün-As

Arwed-Rossbach-Schule erhält Gütesiegel »Europaschule«

Seit vielen Jahren pflegt die Arwed-Rossbach-Schule intensive Kontakte zu anderen beruflichen Schulen in Europa. Partnerschaftsverträge bestehen mit Schulen in Köln (seit 1990), Bologna (seit 1992), Brünn (seit 1998), Breslau (seit 1998) und Levice (seit 2001). Projekte im Rahmen des durch die Europäische Union geförderten Comeniusprogrammes sind fester Bestandteil des schulischen Lebens und führten zu zahlreichen Begegnungen von Schülern und Lehrern aus ganz Europa.

Diese Arbeit wurde nun durch eine ganz besondere Auszeichnung gewürdigt. Am 6. Juni wurde unserer Schule das Gütesiegel »Europaschule« durch den Staatsminister Prof. Dr. Roland Wöller und dem Staatsminister für Justiz und Europa Jürgen Martens verliehen. Sieben sächsische Schulen hatten sich für die Auszeichnung »Europaschule« beworben. Zwei Leipziger Schulen konnten nun dieses Gütesiegel erringen. Die Franz-Mehring-Grundschule und die Arwed-Rossbach-Schule mit ihrer Berufsschule und ihrem Beruflichen Gymnasium.

Bild
Arwed-Rossbach-Schule

Als Vertreter unserer Schule fuhren Schüler des Beruflichen Gymnasiums in Begleitung des Schulleiters Herrn Ott und der Projektkoordinatoren Frau Katz und Herrn Fischer in einem Bus nach Rodewisch im Vogtland, um den Preis entgegenzunehmen. Endlich angekommen, wurden wir auf das Herzlichste durch unseren Staatsminister für Kultus und Sport, Prof. Dr. Wöller begrüßt. Er und der Staatsminister für Justiz und Europa überreichten unserem Schulleiter das Gütesiegel »Europaschule«.

Herr Prof. Dr. Wöller zeigte sich erfreut über die zahlreichen Aktivitäten unserer Schule. »Der Gedanke des vereinten Europas wird erst lebendig, wenn sich Menschen auf friedvolle Weise begegnen und kennenlernen. Die Auszeichnung ist eine Würdigung für alle Lehrkräfte und Schüler, die mit viel persönlichen Engagement seit etlichen Jahren europäische Jugendbegegnungen organisieren.«

Irgendwie waren wir stolz auf uns, auf unsere lang währende Arbeit, auf unser gemeinsames Handeln mit vorher fremden Menschen in Europa, die uns jetzt ein Stückchen näher gekommen sind und bleiben. Unsere Schüler konnten nicht nur ihre Fähigkeiten und Kenntnisse in den Fremdsprachen Englisch, Französisch und Russisch festigen, sondern auch ihr Wissen über das gemeinsame Wirken und Handeln mit Gleichaltrigen aus verschiedenen Ländern Europas leben. Viele Freundschaften unter den Schülern, den Auszubildenden und den Lehrern selbst entwickelten sich und werden weiter gelebt. Soziale Netzwerke wie Facebook und Twitter helfen dabei. In den verschiedensten Sprachen werden Gedanken ausgetauscht, Treffen vereinbart, miteinander kommuniziert. Das ist das, was den europäischen Gedanken trägt. Das »Haus Europa« gemeinsam bauen und gestalten.

Die Verleihung des Gütesiegels »Europaschule« ist für uns Ansporn die internationalen Beziehungen der Arwed-Rossbach-Schule weiter zu pflegen. Im September dieses Jahres wird eine Schülerdelegation unsere Partnerschule in Levice (Slowakische Republik) besuchen, um an den Feierlichkeiten zum zehnjährigen Bestehen der Partnerschaft teilnehmen zu können. Außerdem stehen schon einige Lehrer, Schüler und Auszubildende in den Startlöchern zur Vorbereitung der Feierlichkeiten zum zwanzigjährigen Bestehen der Partnerschaft mit dem Istituti Aldini Valeriani, unserer Partnerschule in Bologna, im Jahre 2012. Diese sollen dabei auch Bestandteil der Feierlichkeiten zum fünfzigjährigen Bestehen zur Städtepartnerschaft Bologna - Leipzig werden.

Wer noch mehr über das Schulleben, unsere Partnerschulen und Projekte erfahren möchte, sollte auf unsere Homepage www.arwed-rossbach-schule.de schauen. Dort kann man noch mehr Aktivitäten der Arwed-Rossbach-Schule innerhalb und außerhalb des Unterrichts entdecken. Und wer sich unsere Schule einmal persönlich ansehen möchte, der ist jetzt schon ganz herzlich zum nächsten Tag der offenen Tür, am 4. Februar 2012, eingeladen.

Elke Katz
Weiter>>> RSS
Karte