Grün-As

Gymnastik-Sternchen im Wettkampf-Stress

Am 3. März fanden die diesjährigen Gau-Meisterschaften in der Rhythmischen Sportgymnastik statt. Die Mädchen des TSV 76 trafen hier, wie jedes Jahr, auf die Gymnastinnen des TuG Leipzig.

Unterschiedlicher können die Kontrahenten nicht sein. Die einen sind Amateure. Die anderen betreiben die RSG fast ausschließlich als Leistungssport. Ines Ackermann zeigte sich dennoch zufrieden mit den Leistungen ihrer Schützlinge. »Trotz sehr vieler neuer Übungen und knapper Vorbereitungszeit haben die Mädchen ansprechende Leistungen gezeigt.«

Zu den bestplatzierten gehörten Paula Kutzschebauch (KKL bis 8), Sara Tietke (KKL bis 10) und Theresa Schicketanz und die Gruppe in der SWK mit Sara, Theresa, Milena, Emily, Lilli, Paulina. Die jüngsten TSV-Gruppengymnastinnen hatten das Glück nicht auf ihrer Seite. Die CD mit der Wettkampfmusik konnte auf der Musikanlage im Turn- und Gymnastikclub nicht abgespielt werden, auch die mitgebrachte Ersatz- und die Trainings-CD funktionierten leider nicht. Ein Hinweis in der Ausschreibung, dass das Abspielen von mp3-Versionen auf dieser Musikanlage nicht möglich ist, wäre sinnvoll gewesen und hätte nachfolgende Probleme verhindern können.

Die Mädchen, viele überhaupt das erste Mal bei einem Wettkampf dabei, mussten im ersten Durchgang ohne und im zweiten zu einer anderen Musik turnen. Die Fünf- bis Siebenjährigen meisterten diese absolut außergewöhnliche und schwierige Situation mit Bravour. Der Hinweis des Kampfgerichtes, dass die gezeigten Übungen der KKL bis 8 Jahre, die als einzige Gruppe in dieser Leistungsklasse an den Start gingen, nicht bewertet werden, verwunderte das Trainer-Team nicht, es entspricht den gültigen Wertungsbestimmungen. Allerdings hätte man in Anbetracht der Tatsache, dass es immer schwieriger wird, die kleinen groß zu kriegen und in diesem ganz besonderen Fall auch zu einer anderen Entscheidung kommen können.

Für die Eltern war das jedenfalls die Motivationsgrundlage, die Stunden bis zur Siegerehrung zu nutzen, Medaillen und kleine Geschenke für die Kinder zu organisieren. Direkt nach der offiziellen Siegerehrung, gab es dann zweite inoffizielle durch Vereinsvize Ines Ackermann - und leuchtende Augen bei Josi, Paula, Katrin, Annika, Helen, Melissa und Helena. Bereits Ende März traten die jungen Gymnastinnen wieder zu den Sächsischen Meisterschaften auf die Matte.

Ein Dankeschön geht noch einmal an Familie Tietke, Frau Oertel und Herrn Wagner die die Veranstaltung als Helfer unterstützen.

Info: TSV 76
Weiter>>> RSS
Karte