Grün-As
Leipzig Grün-As Stadtteilmagazin

Kurz und knapp

»Liederlich«

Leise und laut, brav und charmant, kokett und frivol – ein Frauenzimmer dieser Mischung, das würde Wolfgang Amadeus Mozart wohl gefallen. Ihnen auch? Dann sind Sie richtig bei der Kleinen Nachtmusik, denn hier stecken gleich drei Damen dieser Art mit einem Herrn musikalisch unter einer Decke.

Bild
»Liederlich« - Kleine Nachtmusik

Doch weder Oper noch Sinfonie, sondern launige Lieder für lausige Zeiten verbreiten sie mit ihrem Debüt-Programm »Liederlich«. Poetisch, lüstern, fragwürdig und fröhlich sind ihre Texte, gut gesetzt ihre Töne und unverwechselbar ihre Melodien. Zu erwarten ist ein kurzweiliger, musikalisch- überraschender Abend mit ungewissem Ausgang. »Liederlich«, Kleine Nachtmusik findet am 18. November um 20 Uhr im KOMM-Haus in der Selliner Straße 7 statt.

Wer erbt, muss auch gießen

Renate Bergmann ordnet ihren Nachlass. Und wirbelt damit ihre Lieben ganz schön durcheinander. Spannend, dass sich hinter der erzählenden rüstigen Rentnerin ein junger Kerl als Autor versteckt. Gastgeber Jürgen Fuchs deckt das alles für Sie auf – im nächsten Literatur Treff Grünau, am Mittwoch, 15. November um 15 Uhr im Seniorenbüro West, Begegnungsstätte der AWO, in der Stuttgarter Allee 18a.

Vorlesetag

Am Mittwoch, 29. November 2017, um 15 Uhr öffnet der Literatur Treff Grünau seine Türen für die Kleinsten – die Bald-Leser. Silke Heinig, Beate Bühner und Sigrid Tympel laden zu drei parallelen Lesungen ein. Da geht es auf Gespenster-Jagd auf Schloss Canterville. Es gibt Kalendergeschichten und Wissenswertes von der UNICEF. Und eine tolle Sammlung von Omis liebsten Kinderbüchern. Die Veranstaltung findet im Seniorenbüro West, Stuttgarter Allee 18a, statt.

Leserbrief zum Interview »Gut vernetzt in Grünau« mit Antje Kowski in der LVZ vom 25.10.17

Das Interview zeigt die vielfältigen Wege und Aktivitäten, um Grünau lebenswerter zu gestalten. Dabei spielen Quartiersmanagement und Quartiersrat seit Jahren eine konstruktive Rolle und tragen so zu Erfolgen bei. Doch einige Aussagen aus dem Interview möchte ich so nicht stehen lassen. So haben sich viele Grünauer Akteure jahrelang um den Grünolino gekümmert und brauchten dazu nicht unbedingt einen Anstoß vom QM. Auch das Theatrium wurde nicht durch das 2007 eingerichtete Quartiersmanagement »angestoßen«. Seit den neunziger Jahren hat sich unter anderem meine Fraktion um dessen Entwicklung gekümmert, mit Rat und mit Tat, mit Anfragen und Haushaltsanträgen, in Ausschüssen und in der Öffentlichkeit, mit Pressearbeit und Spenden. Liebes QM – bitte vergesst nicht: Der Erfolg hat viele Väter!
Dr. Ilse Lauter, Grünauer Stadträtin

Leserbrief

Sehr geehrte Redaktion, ich möchte Ihnen zu der Ausgabe im Oktober ein großes Lob aussprechen. Mich haben die Informationen zu den umfangreichen Bauvorhaben in Grünau mit Bildmaterial, ihre Ausführungen zu den Tastentagen, die ich selbst mit erlebt habe und die Auswertung der Wahlergebnisse sehr angesprochen. Über die Wahlergebnisse sollte doch jeder Grünauer in sich gehen und auch bei den tatsächlich anliegenden Problemen, auch mal über den »Tellerrand« schauen.
Mich ärgert auch, das ich meinen Wahlzettel in einer Schule zum 4ten mal abgegeben habe, in der sich seit 12 Jahren nichts, jedenfalls für mich nicht sichtbar, geändert hat. Aber das ist kein alleiniges Anliegen vom Stadtteil Grünau. Es gibt viele Dinge wo jeder Grünauer einen kleinen Beitrag leisten könnte. Machen Sie weiter so.
Ines Binnemann

Weiter>>> RSS
November 2017
MoDiMiDoFrSaSo
0102030405
06070809101112
13141516171819
20212223242526
27282930
Karte