Grün-As
Leipzig Grün-As Stadtteilmagazin

Schönauer Parkfest 2018

Donnerstag und Freitag, 16.08. und 17.08.2018

Donnerstag, 16.08.2018

21.00 Uhr, Wiese
Sommerkino: Fack you Göhte 3
Homo Faber, Kurvendiskussion, Asbest in den Toiletten. An der Goethe-Gesamtschule herrscht Stress: Zeki Müller (Elyas M'Barek) will Chantal (Jella Haase), Danger (Max von der Groeben), Zeynep (Gizem Emre) und die anderen Schüler zum Abitur peitschen, doch die Chaosklasse ist wenig kooperativ, denn die nette Dame vom Berufsinformationszentrum (BiZ) hat ihnen die Zukunftsaussichten ordentlich vermiest. Nun erreicht das Frustrationslevel ganz neue Höhen, was sich in maximaler Leistungsverweigerung und Schülereskalation äußert.

Freitag, 17.08.2018

18.30 Uhr, Bühne
Beatz im Block
Einlass ab 18 Uhr, Achtung, nur mit Eintrittskarte!
Zum vierten Mal präsentiert das Werk 2 in Zusammenarbeit mit dem KOMM-Haus Beatz im Block, eine Open-Air-Bühne mit hochkarätigen Künstler(inne)n, Infoständen und guter Musik. Klingt nach einem Festival? Ist es auch und doch ganz anders. Im Vordergrund steht nicht der Kommerz, sondern der Spaß, die Message, die (Alternativ-)Kultur. Tickets zum Special-Preis von 12 Euro (ermäßigt) beziehungsweise 14 Euro (Vollzahler) zuzüglich Gebühren erhaltet ihr unter www.tixforgigs.com.

Harry Breast
Der selbsternannte »nette Rapper« und Wahl-Leipziger liefert unverkrampften Boom Bap Marke Eigenbau. Seine Text bewegen sich zwischen Gesellschaftskritik, Nerd-Talk, HipHop-Gossip und einer Portion Selbstironie. Unterstützung bekommt er von DJ FlashCAT.
Schrottgrenze
Schrottgrenze wurden 1994 von Alex Tsitsigias und Timo Sauer gegründet. Die Gruppe spielte in den 1990er Jahren deutschsprachigen Pop-Punk, der mit dem 1998 erschienenen Album »Super« seinen Höhepunkt fand. In späteren Jahren vollzogen Schrottgrenze einen Stilwechsel zu wavigem Indie-Rock und Post-Punk. Im Laufe der Jahre existierte die Gruppe in verschiedenen Besetzungen und spielte insgesamt etwa 300 Konzerte in Deutschland, Österreich und der Schweiz.
Sookee
Es gibt wahrscheinlich einfachere Bereiche, um Sexismus und fehlende geschlechtliche und sexuelle Diversität zu diskutieren, als die deutsche HipHop-Szene. Sookee tut es trotzdem – und das nicht erst seit gestern. Seit 2003 ist die Berlinerin als Rapperin unterwegs und spricht über linke Politik und Queerfeminismus, statt sich in festgefahrenen Rollenbildern und kapitalistischen Statussymbolen zu suhlen. Patriarchalische Strukturen gibt es zwar überall, im Rap werden sie nur eben besonders deutlich. Mit ihrem neuen Album »Mortem & Makeup« möchte sie jetzt bewusst auch Leute außerhalb der linken Filterbubble ansprechen.
Plaeikke
Rap aus der Lücke, die in komplexen Zusammenhängen und Systemen entsteht, reißt Wände mit Worten ein. Anarchismus ist eine Erosionsform und eine Utopie, gegen die der Alltag nicht ankommt. Durch den Dschungel der Strukturen, ein Labyrinth mit Löchern, nach freiem Fall mit Schallgeschwindigkeit in dunkle Tiefen versetzt – irgendwo in all diesem gespürten Chaos sind diese Lücken und auch die Spotlights.
Rana Esculenta
Die vier rapaffinen Frösche aus Leipzig namens Kalle vom Dach, Sayes, D-Vee und Mona Lina vereinen ihre individuellen Stärken zu einer spannenden Mischung, in der viel Wert auf Kommunikation und Mit- statt Nebeneinander gelegt wird. Verbunden mit antreibenden Aussagen und Beats sind das Sprünge in Höhen und Tiefen, nach vorne und hinten mit dem Wunsch, immer wieder abzuheben und in der Luft zu hängen – und trotzdem auf dem Boden zu bleiben.
Musikschluss: 23.30 Uhr

Weiter>>> RSS
August 2018
MoDiMiDoFrSaSo
0102030405
06070809101112
13141516171819
20212223242526
2728293031
Karte