Grün-As
Leipzig Grün-As Stadtteilmagazin

Kultursommer startet

Grünauer Kultursommer 2017

Der beliebte und traditionsreiche Veranstaltungsreigen zeigt, dass Grünau ein lebenswerter Stadtteil für Jung und Alt ist und bleiben wird. Mit zahlreichen Ausstellungen, Konzerten, Lesungen, mit Sommerkino, Tanz und Theater ist der Kultursommer seit 1996 eine vitale Konstante im kulturellen Leben des Stadtteils.

Das Programm des Stadtteilfestivals zieht alle an, die in Grünau und Umgebung wohnen, Gäste von Nah und Fern sind herzlich willkommen. Der Grünauer Kultursommer, der seit 2015 gemeinsam mit dem Verein Großstadtkinder e.V. veranstaltet wird, lebt insbesondere vom hohen ehrenamtlichen Engagement zahlreicher Grünauer Vereine, Einrichtungen, Institutionen und Kirchgemeinden, engagierten Bürgern sowie Kulturschaffenden aus ganz Leipzig.

Das räumliche Thema der vergangenen zwei Jahre Kunst und Kultur entlang der Alten Salzstraße wird weitergeführt. Jene Straße, die sich in vielen kurzen und längeren Abschnitten von Lindenau bis hinter den Kulkwitzer See zieht und Grünau mit Leipzig verbindet.

Bild
Theatrium

Eröffnung im Theatrium

Am 10. Juni um 17 Uhr eröffnet die Bürgermeisterin für Kultur der Stadt Leipzig, Dr. Skadi Jennicke, den diesjährigen Grünauer Kultursommer im Theatrium. Im Anschluss daran findet die Premiere des Theaterstückes »Ein Zipfel Glück« (P10) statt.

In »Ein Zipfel Glück« sucht ein Junge nach seinem Glück. Er ist von zu Hause weggelaufen und trifft auf Elli. Elli wohnt in einer Wohngemeinschaft mit 13 anderen Kindern. Die Regeln dort sind sehr streng. Täglich müssen die Kinder in der Bibel lesen. Das gefällt Elli nicht so, und nicht selten spaziert sie allein durch die Straßen. So trifft sie auf den Jungen und nimmt ihn kurzerhand mit in die WG.

Die anderen Kinder sowie die Leitung des Hauses sind nicht sehr erfreut. Es ist zu wenig Platz, keiner weiß, wo der Junge her kommt, keiner weiß, wie er heißt und er spricht kein Wort. Und kann er sich überhaupt an die vielen Regeln halten? Johannes tauft ihn Fynn. Und Fynn darf bleiben. Vorerst. Schnell wird klar, dass nicht alle Kinder der Religion der Heimleitung folgen. Fynn stellt Fragen, die die anderen zum Nachdenken bringen. Dadurch verändert er die Sichtweise seiner Mitbewohner. Eine Geschichte über Glauben und der Suche nach einem Zipfel Glück.

Die Eröffnungsveranstaltung ist nur geladenen Gästen vorbehalten.

Zu sehen ist das Theaterstück auch am 11. und 17. Juni sowie am 16. und 17. September, jeweils um 16 Uhr. Karten sind für 5,50 Euro (ermäßigt 4 Euro) telefonisch unter 9 41 36 40 erhältlich.

Weiter>>> RSS
Juni 2017
MoDiMiDoFrSaSo
01020304
05060708091011
12131415161718
19202122232425
2627282930
Karte